Frankfurter Buchmesse 2014: Anders und gut

Buchmesse-Weltempfang

Natürlich soll es auch in diesem Jahr ein kleines Messetagebüchlein von mir geben. Auch wenn es dieses Jahr etwas anders und kürzer war. Anders, weil binooki diesmal nicht mit einem eigenen Stand vertreten war. Wir haben uns Anfang des Jahres entschieden, einen etwas anderen Weg zu gehen. Aufgrund der vielen Termine und Veranstaltungen, die wir hatten und aufgrund der Tatsache, dass wir Samstag früh auch schon wieder nach Berlin abreisen mussten, war diese Entscheidung genau die richtige. Wir hatten entspannt Zeit, die Leute zu treffen, die wir treffen wollten. Zwei unserer Autoren waren dieses Jahr ebenfalls in Frankfurt und so konnten wir auch mit ihnen gemeinsam unterwegs sein. Mit Gerrit Wustmann waren es sogar 3 Autoren. Er allerdings hatte eine etwas kürzere Anreise.

Aber eins nach dem anderen. Am Dienstag Mittag ging es los zum Flughafen Tegel. In Frankfurt angekommen, haben wir erst mal festgestellt, dass der beste Süd-Vietnamese direkt gegenüber von unseren Hotel neu eröffnet hat. Ich kann ihn nur wärmstens empfehlen. Geht da hin, ihr Frankfurter, damit wir nächstes Jahr wieder dort essen können. Viel mehr passierte am Dienstag auch nicht. Kein Stand, kein Aufbau, keine Bücher schleppen. Herrlich!

Mittwoch früh um 10 Uhr ging es los mit den ersten Terminen. Mit der Druckerei noch die Specials von “Merderans Geheimnis”, dem zweiten Teil von “Die Legenden von Perg” abgesprochen, ging es munter weiter zu den Literaturagenten. Dort haben wir einen neuen Vertrag unterschrieben über den ich mich persönlich riesig freue. Und weil das so ist, durfte ich dieses Mal auch unterschreiben. Für zwei weitere Bücher werden ebenfalls die Verträge fertig gemacht. Also alles in Allem war der Mittwoch Vormittag bereits sehr erfolgreich.

Buchmesse-2014-rebookrUm 14 Uhr gab es nur einen Ort an dem ich sein wollte, nämlich in der Arena Digital vom Forum Zukunft des deutschen Börsenvereins in Halle 3.1. Kai, mein Angetrauter, (für den sich in diesem Jahr auf der Messe irgendwie mehr Menschen interessierten, als für mich… naja, mein Ego verarbeitet das noch.) stellte zusammen mit Johannes Albert von Albert Concepts Interior Architecture mit “rebookr” ihr Konzept für den Vertrieb von E-Books im stationären Handel vor. Ich muss gestehen, dass ich bereits wusste, dass Kai sehr gut vortragen kann. Im Grunde ist er der Erklärbär in der Familie. Aber dass er auch so gut moderieren und ein Podium leiten kann, war mir neu. Die unmittelbare Reaktion von Inci und mir war: “Kai könnte doch in Zukunft auch unsere Veranstaltungen moderieren.”

Allerdings gab es während der Präsentation einen Moment, der mir einen klitzekleinen Stich ins Herz versetzte. Johannes Albert stellte in seinem Präsentationsteil zur Markeninszenierung im öffentlichen Raum u.a. zwei Messestände vor, die er entworfen hatte. Einer davon war der von binooki. Als ich da unseren schönen Stand an die Wand geworfen sah, vermisste ich auf einmal die Holzsplitter der Weinkisten in meinen Händen und die gefühlten 1000 m Verlängerungskabel, die hinter der Regalwand verbunden werden, um diese wunderschöne Atmosphäre herbeizuzaubern.

Gegen diese Sehnsucht konnte nur eine gute vietnamesische Suppe helfen und gute Gesellschaft. Gerrit Wustmann, den wir bereits auf der Messe getroffen haben, der iranische Autor Salem (den Nachname weiß ich nicht mehr) und Anna (den Nachnamen wusste ich noch nie), eine Freundin von Gerrit, begleiteten uns. Besonders freute es mich, dass Gerrit für den Literatur Quickie eine Geschichte geschrieben hat. Diese heißt “Der Park” und ihr dürft auf keinen Fall die letzte Seite zuerst lesen. SPOILER!

Buchmesse-Weltempfang-PodiuAm Donnerstag stand für 10 Uhr wieder der erste Termin im Kalender! Danach um 11 Uhr zum Weltempfang in Halle 5.0. Dort trafen wir unseren Autor Barış Uygur, den Tänzer und Choreografen Erdem Gündüz, auch bekannt als #duranadam oder #standingman, die Herausgeberin unserer Gezi-Anthologie Sabine Adatepe und die FAZ-/FAS-Redakteurin Karen Krüger. Um 12 Uhr ging es dann los mit dem Podiumsgespräch “Gezi-Park, Istanbul. Kunst und Künstler im Zentrum des Protests”. Das Gespräch führte Karen Krüger und es war ein wirklich tolles Gespräch. Die Reaktionen waren ungefähr so: “Das war das beste Podium, dass ich auf dem Weltempfang je erlebt habe.” Ich danke der S. Fischer Stiftung, dass sie dieses Podium überhaupt ermöglicht hat und ganz besonders danke ich Aylin Rieger für Engagement und für die wirklich großartige Zusammenarbeit!

Sehr zufrieden und glücklich verließ ich die Halle 5.1. und machte mich mal wieder auf den Weg in die 4.1. – unsere Indie-Homebase quasi. Nach dem ich eine Runde kollegialen Strom bekommen haben, bin ich mit irgendwas um die 60% Akku wieder weitergezogen. Dazu muss ich noch eine Sache sagen. Es gibt dieses Jahr nicht so viele Fotos. Ich hab eines dieser Akku-geschädigten iPhone 5, mit denen man sich im Grunde nur von Steckdose zu Steckdose bewegen kann. Sehr nervenaufreibend!

Was dann noch passierte am Donnerstag weiß ich nicht mehr. Ja klar, Suppe beim Vietnamesen (das war jetzt aber wirklich das letzte Mal). Und dann…? Ach ja, dann musste ich noch ein bisschen arbeiten. Deswegen ging ich allein vor ins Hotel. Keiner kam mit. Aber bei Regen und Wetter um 22 Uhr konnte ich mich auch nicht mal mehr zur Frankfurt Digital Night aufraffen. Das Einschlafen dauerte dennoch ein bisschen. Denn es nahte schließlich DER Tag!

Freitag und persönliches Jahres-Highlight: binooki hat es mit Emrah Serbes und “junge verlierer” als ersten türkischen Autor auf die Hotlist der unabhängigen Verlage 2014 geschafft. Am 9.10.war Emrah Serbes in Gelsenkirchen eingeladen und konnte so die günstige Gelegenheit nutzen, auch zur Frankfurter Buchmesse und der abendlichen Preisverleihung der Hotlist zu kommen. Die Veranstaltung im Literaturhaus Frankfurt war wunderbar. Die Vorstellung der Bücher dauerte vielleicht ein bisschen zu lang, dennoch war sie sehr unterhaltsam. Denn Claudia Cosmo führte wirklich ganz großartig durch die 10 besten Titel. Den Preis haben wir leider nicht gewonnen. Aber ganz viele Herzen. Dafür ein ganz aufrichtiges Dankeschön! Wir haben trotzdem gefeiert und einen tollen Abend mit unseren beiden Autoren und den lieben Verlagskollegen genießen können. Buchmesse ist ja wie jedes Jahr ein wenig wie beim Klassentreffen. Nur von der schönen Sorte.

Samstag Mittag ging es auch schon wieder nach Hause. Zurück in Berlin kurz die Koffer abgestellt, frisch gemacht und weiter gings. Auf Einladung der Humboldt Universität durften wir im Ernst-Reuter-Saal in Mitte einen ganz wunderbaren Abend mit Emrah Serbes und dem einzigartigen Jörg Petzold verbringen. Und Inci glänzte zweifelsfrei mit ihren ungeahnten Dolmetscher-Qualitäten.

Und was nun? Nun führt uns sie Reise wieder nach Frankfurt. Und wir freuen uns sehr morgen Abend auf diese Veranstaltung: Emrah Serbes und seine Erzählungen „erken kaybedenler – junge verlierer“.

Wir bedanken uns bei allen! Das Wiedersehen war schön mit euch: Voland & Quist, mairisch, Verbrecher Verlag, Literaturquickie, Weidle Verlag, Zu Klampen Verlag, AvivA, Lilienfeld, Mandelbaum und noch so viele mehr… Nächstes Jahr mache ich mit euch allen Fotos, wenn ich ein neues Smartphone habe.

Wir sehen uns im März in Leipzig zur #LBM15 wieder!

Share this post
  , , , ,


3 thoughts on “Frankfurter Buchmesse 2014: Anders und gut

  1. Pingback: Frankfurter Buchmesse 2014 – Tage wie im Rausch. | Klappentexterin

  2. Danke für den Blog über die Frankfurter Buchmesse. Jetzt weiß ich wenigstens, was Ihr so treibt den ganzen Tag. Freut mich, dass es gut war und dass Kai so tolle Moderatorentalente hat. Hat er nicht von mir. Ich kann vor vielen Leuten kein Wort über die Lippen bringen.
    Gute Reise im Westen oder Südwesten

    und bis bald. Christa

  3. Pingback: Messeimpressionen aus Frankfurt | glasperlenspiel13

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Nie mehr was verpassen?

Du willst von unseren Neuerscheinungen vor allen anderen erfahren und immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren Newsletter.
E-Mail