Alles Liebe zum World Short Story Day!

worldshortstoryday

Seit 2003 wird in der Türkei am 14. Februar der »World Short Story Day« gefeiert. So überraschend ist das eigentlich nicht, denn die Kurzgeschichte und die Erzählung haben einen sehr hohen Stellenwert in der türkischen Literatur. Das wiederum könnte daran liegen, dass die türkische Literatur wahnsinnig gute Geschichtenerzähler zu bieten hat.

Ich bin nicht so eine gute Geschichtenerzählerin, doch ich versuche mal meine Gedanken und die Ereignisse des heutigen Tages zusammenzufassen.

Was bisher geschah:

Mein Facebook-Stream zeigt mir heute reihenweise Postings von deutschen Verlagen an: “Schicken Sie E-Cards zum Valentinstag mit Buch so und so”. Herzchen hier und Herzchen da, eine Schnulzette nach der anderen. Daraufhin überlege ich, was wir denn heute so empfehlen könnten? Mir fällt kein passendes Buch ein. Was nicht heißen soll, dass Liebe in keinem unserer Bücher vorkommt. Das tut sie, aber nicht so wie der Valentins-Kitsch es erfordern würde. Bitte denkt jetzt nicht, ich sei ein unromantischer Mensch. Oder doch, denkt das, es ist so. Zumindest in dieser schnulzigen Form ist es ja kaum auszuhalten.

Dann sehe ich die türkischen Verlage und die gratulieren heute alle zum World Short Story Day! Hah! Ein Tag, der Liebe zu Kurzgeschichten gewidmet. Ein Tag, der sich in seiner Historie bis in die 80er Jahre der Türkei zurückverfolgen lässt. Ein Tag, bei dem es um das Schreiben und Lesen von guter [sic!] Literatur geht.

Der größte Geschichtenautor der türkischen Sprache Sait Faik sagte: “Es wird alles damit anfangen, den Menschen zu lieben.” Wir lieben den Menschen und die Geschichte. Wir vergleichen die Liebe zu den Geschichten mit den Liebschaften. Wir legen die Blumen für die Geliebte und die Geschichten nebeneinander. Wir wollen sie ganz wie in unseren stürmischen Gefühlen der Jahre, wo wir an den Universitäten waren, in dieser “Podiumsdiskussion der Geschichte” diskutieren. Am Ende der geführten Diskussionen wird sich durch die geschaffene Beziehung zwischen Autor, Geschichte und Leser herausstellen, dass der 14. Februar als Tag der Liebe und als Tag der Geschichte zueinander sehr gut passt und daher als Weltgeschichtentag akzeptiert wird.
(Quelle: www.worldshortstoryday.org)

Die Türken retten mich also heute und zaubern mir ein Lächeln aufs Gesicht: Die Geschichte an sich hat die Blumen- und Pralinenindustrie in der Türkei überholt. Das finde ich nicht nur gut, das finde ich großartig und wenig verwunderlich in Anbetracht der Historie. Und dann kommt hinzu: Wir haben auch einige sehr gute Geschichtenerzähler in unserem Programm. Und was für welche. Die große türkische Tradition des Erzählens spiegelt sich bei binooki von Oğuz Atay bis Emrah Serbes wieder.

Von daher habe ich heute gleich drei Buch-Empfehlungen für euch: »Warten auf die Angst« von Oğuz Atay, »Fast eine Geschichte« von Metin Eloğlu und »junge verlierer« von Emrah Serbes.

Wenn ihr diese Bücher lest:

… werdet ihr das ein oder andere Mal feststellen mit welcher Kunstfertigkeit diese “Jungs” selbst eine so anders romantische Verlegerin wie mich doch noch zu Tränen rühren können.

 

In diesem Sinne (und eines muss jetzt sein) <3

 

Share this post
  , ,


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Nie mehr was verpassen?

Du willst von unseren Neuerscheinungen vor allen anderen erfahren und immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren Newsletter.
E-Mail